Geil, Work & Travel in Neuseeland – die Entscheidung es durchzuziehen ist getroffen! 😀 Wie nun aber weiter? Was wird für mindestens ein Jahr auf reisen benötigt? Was muss organisiert werden? Ich stecke gerade mitten in der Planung und den Vorbereitungen.

Vorbereitung
Job kündigen
Arbeitslos melden
Wohnung kündigen
Auto loswerden

Planung
Visa sichern
Flüge buchen
Versicherungen abschließen
Reise planen
Packliste

Unterwegs
Geld verdienen
Unterwegs arbeiten
Kommunikation
Mobilität

 

Habe ich irgendetwas zur Organisation eines Work & Travel Abenteuers vergessen? Oder hast du eine Antwort auf eine meiner Fragen in diesem Artikel? Dann freue ich mich über dein Kommentar.

Fotos © www.andre-schade-photography.de – Vielen Dank André, für die Bereitstellung!

Work & Travel – Vorbereitung

Job kündigen

Diese Frage war für mich schnell beantwortet. Meinen Job habe ich bereits gekündigt. Bisher arbeitete ich noch nicht in vielen Firmen. Deshalb ist für mich nach sieben Jahren bei Karls die Zeit gekommen, was neues auszuprobieren. Als Grafik-Designer kann ich ortsunabhängig arbeiten. Der logische nächste Schritt ist also, mich als freier Grafiker selbständig zu machen. Deshalb frage ich bereits jetzt schon Freunde & Bekannte, ob ich sie bei einigen Projekten unterstützen kann. So bekomme ich schon jetzt Referenzen zum Vorzeigen.

Wie hättest du dich entschieden?

Arbeitslos melden

Auch hierzu gibts schon viele Blogartikel, die alle mehr oder weniger das gleiche sagen. Melde dich spätestens 3 Monate vorher. Als nächstes macht ihr ein Termin aus, an dem festgestellt wird, wieviel Arbeitslosengeld du bekommst – sofern du innerhalb der letzten 12 Monate einen Job hattest. Dazu brauchst du natürlich deine letzten Lohnbescheinigungen. Wenn du so wie ich, selbst kündigst, werden dir die ersten 3 Monate gesperrt. Erst danach würdest du ALG bekommen. Wenn du studiertest und kein Job hattest, hättest du nur Anspruch auf ALG II.

Im Termin – zu dem du persönlich zur Stelle sein musst – teilst du deiner Sachbearbeiterin oder deinem Sachbearbeiter einfach mit, dass du demnächst ins Ausland gehst. Sie stellen dich dann solange von den Wiedereingliederungs-Maßnahmen frei und pausieren deinen Anspruch auf das Arbeitslosengeld. Diesen kannst du dann innerhalb der nächsten 4 Jahre geltend machen.

So habe ich es bis jetzt jedenfalls verstanden. Genau weis ich das allerdings erst, wenn ich mich im Mai dort selbst melde. Im August wird es bei mir dann knapp, weil ich nur eine Woche Arbeitslos sein werde, bevor mein Flug geht. Und zum Termin vor Ort kannst du frühestens ab dem ersten Tag, an dem du arbeitslos bist. Das muss bei mir also genau passen und wird noch spannend.

Hast du selbst schon diese Erfahrung gemacht oder steht dir das auch bevor?

Wohnung kündigen

Einen Nachmieter für mein WG-Zimmer hat sich schon gefunden. Jetzt muss ich nur noch meinen überflüssigen Besitz loswerden und den Rest bei meinen Eltern einlagern. Das wird bei mir nicht all zu schwer, da ich vor einigen Jahren beim Umzug aus meiner Zweiraum-Wohnung in die WG schon viel Kram losgeworden bin und auch in letzter Zeit einiges ausgemistet habe.

Auto loswerden

Erst wollte ich mein Auto abmelden und es für das eine Jahr bei meinen Eltern unterstellen. Was aber, wenn ich danach noch weiter reise? Lohnt es sich, das Auto zwei bis drei Jahre stehen zu lassen? Oder wäre, es zu verkaufen, dann doch besser? Wie würdest du dich entschieden?

Glücklicherweise schlug mir meine Mutter mir vor, dass sie mein Auto so lange übernimmt, weil ihr eigenes ohnehin spinnt. Zufall oder doch wieder die Bestätigung, dass ich mit meinem Vorhaben auf dem richtigen Pfand bin?

Work & Travel – Planung

Visa sichern

Mein Working Holiday Visa für Neuseeland sicherte ich mir erst, nachdem ich meine Flüge bereits gebucht hatte. Ich war mir recht sicher, dass es hier keine Probleme geben wird, aufgrund von vielen Artikeln anderer Blogs. Und so war es dann auch. Sonntag den Antrag abgeschickt, hatte ich schon Mittwoch mein Visa bestätigt. Neuseeland regelt die Visa-Anträge super einfach über eine Onlineplattform. Eine einfache Anleitung dafür und noch viele weitere Tipps findest du zum Beispiel auf www.working-holiday-visum.de

Alternativ hätte auch eine Organisation das übernommen. Ich organisiere jedoch gerne selbst meine Reisen, sofern ich damit günstiger fahre. Wie stehst du dazu?

Flüge buchen

Vielen Blogger raten logischerweise, Flüge rechtzeitig zu buchen, um den günstigsten Preis zu sichern. Manchmal gibt es wohl auch wenige Tage vor Abflug super günstige Restplätze. Darauf wollte ich allerdings nicht spekulieren. Also schaute ich bei der Flug-Suchmaschine Skyscanner, die von vielen Reisebloggern empfohlen wird. Das günstigste Angebot gab es bei Opodo. Jedoch fragte ich zusätzlich bei STA Travel an, weil diese Agentur genauso häufig empfohlen wird.

Meine einzige Bedingung war ein einmonatiger Zwischenstopp auf Bali. So muss ich nicht an einem Stück um die halbe Welt fliegen, was wesentlich entspannter ist. Thailand kam zwar auch in Frage, reizte mich allerdings weniger.

STA Travel bot mir die gleichen Flüge an, wie Opodo und lag preislich in etwa gleich auf. Ich entschied mich für STA Travel., denn Opodo war inkl. Gepräck & Versicherung nicht nur etwas teurer, mir ist auch die Beratung und der direkte Support wichtig, falls sich bis zum Abflug oder währenddessen etwas ändert. Mein One-Way-Flugticket im August von Berlin über Bali nach Auckland kostete mich insgesamt 816 Euro.

Über den Rückflug mache ich mir dann in Neuseeland Gedanken. Wer weis, was bis dahin alles passiert.

Wo recherchierst und buchst du deine Flüge?

Versicherungen abschließen

STA Travel bietet, in Kooperation mit der Allianz, natürlich auch die passende Auslandskrankenversicherung an. Allerdings sind viele Reiseblogger auch von der HanseMerkur Versicherung überzeugt. Ich habe mich noch nicht entschieden und werde demnächst einen Artikel dazu mit detailliertem Vergleich schreiben und hier verlinken.

Wichtig ist mir auch die Versicherung meiner Wertsachen im Schadensfall oder bei Diebstahl. Hier muss ich allerdings noch etwas recherchieren.

Hast du auch schon Erfahrungen mit Reiseversicherungen und wenn ja, welche kannst du empfehlen?

Reisepläne schmieden

Da ich mich schon seit über einem Jahr mit Work & Travel in Neuseeland befasse, ist meine Liste mit Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten schon ziemlich lang und die Google Map mit so einigen Markierungen bestückt.

Wie schon hier geschrieben, werde ich die aber nicht einfach abarbeiten, sondern Priorisieren und je nachdem, wie es dann vor Ort passt, als Inspirationsquelle nutzen.

Ich habe schon so einige Bücher über Neuseeland durchgewälzt, Filme & Youtube-Vlogs geschaut und ein paar Freunde & Bekannte ausgefragt. Eine Übersicht mit allen Ressourcen und wo sie zu finden sind, werde ich demnächst auch noch hier verlinken.

Die nächste Podcast-Folge mit Nico über sein fünfmonatiges Neuseeland-Abenteuer ist auch schon aufgenommen und wartet nur noch auf den Schnitt.

Wie planst du deine Reisen – spontan oder detailliert?

Packliste

Das ist immer ein großes und beliebtes Thema. Ich habe mich hier in den letzten Jahren immer weiter reduziert und noch nicht alles zusammen. Meine detaillierte Packliste werde ich dann aber natürlich auch hier verlinken. Schau dir gerne so lange schon mal meine bisherige Liste an.

Was würdest du mitnehmen? Und was würdest du explizit zuhause lassen?

Work & Travel – Unterwegs

Geld verdienen

Wie bereits oben beschrieben, möchte ich an erster Stelle, unterwegs in meinem Beruf Aufträge annehmen und mir so meine Reise finanzieren. Soweit zumindest die Idee. Wie realistisch das aber ist, wird sich zeigen. Ich könnte mir auch vorstellen, für kurze Zeit als Grafiker in einer Agentur oder Inhouse zu arbeiten. Cool wäre es auch, könnte ich einem Fotografen assistieren oder in einem Kollektiv arbeiten.

An zweiter Stelle stehen alle anderen Verdienstmöglichkeiten vor Ort in Neuseeland. Es heißt ja nicht umsonst Work & Travel. Ich will die verschiedensten Gelegenheitsjobs & Möglichkeiten annehmen, um auch einfach mal andere Dinge auszuprobieren. Spätestens so werde ich schon irgendwie über die Runden kommen.

Ich habe mir auch schon viele eigene Projekte für meinen Blog ausgedacht, die ich super spannend finde und sicher auch vor allem anderen angehen werde. Nur bringen die mir auch kein Geld ein. Dafür aber bestimmt Reichweite und neue Projekte durch spannende Bekanntschaften.

Hast du schon mal im Ausland gearbeitet und Tipps oder Empfehlungen?

Unterwegs arbeiten

Ich bin sehr gespannt, wie ich mich unterwegs zurechtfinden werde. Bisher habe ich mit meinem MacBook noch nie in einem Café, Hostel oder Workspace gearbeitet. Die Themen werden jetzt auch noch mehr meinen Interessen entsprechen und ich freue mich schon, endlich mehr an Inhalten für diesen Blog zu arbeiten.

Ich bin froh, das uns die Digitalisierung ein solch mobiles Leben ermöglicht. Demnächst werde ich hier auch Cloud-Speicher in einem Artikel vergleichen, da ich für mein Work & Travel Abenteuer natürlich auch eine Speicher-Lösung für meine vielen Fotos & Videos finden muss. Mal schauen, wie das unterwegs mit Strom & Internet aussieht.

Wo arbeitest du auf reisen am liebsten?

Kommunikation

Den ersten Monat auf Bali werde ich für mich ganz alleine nutzen und maximal im Hostel oder beim Couchsurfing Host übers wLan erreichbar sein. Erstmal Urlaub, erstmal voll raus. Ich bin gespannt, ob und wie das klappt. Oder ob ich schon wieder andere Flausen im Kopf haben werde. Abwarten. 🙂

In Neuseeland lohnt es sich dann, eine lokale SIM-Karte zu besorgen. Ich will aber nicht um jeden Preis mobil online sein. Zum Bloggen & Chatten reicht es ja, wenn ich offene wLan Spots von Cafés, Hostels oder Bibliotheken nutze. Zurzeit teile ich ja auch lieber standhafte Beiträge & Fotos, statt Instagram Stories & co.

Ich bin mir allerdings noch nicht sicher, welcher Anbieter und welches Paket für mich das richtige ist. Da werde ich noch etwas recherchieren und sicher auch einen Artikel verfassen und hier verlinken.

Wie machst du das unterwegs?

Mobilität

Ich will auf Bali gerne einmal die Insel umrunden und irgendwie auch auf die Vulkangipfel. Dazu würde ich mir am liebsten einen Roller mieten. Vielleicht ist es aber sicherer, sich von dem richtigen Taxi kutschieren zu lassen.

In Neuseeland wäre ein Geländewagen inkl. Schlafmöglichkeit und self-contained das Beste überhaupt! Ich will unabhängig sein und so wenig Geld wie möglich für Übernachtungen in Hostels oder auf Campgrounds ausgeben.

Warst du schon dort und hast Erfahrungswerte oder Tipps?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.