Donnerstag Abend vor dem langen Pfingstwochenende: Es geht wieder auf eine spannende Reise mit meiner gesamten Ausrüstung zum draußen Schlafen. Dieses Mal aber nicht in die Berge, sondern zu den Kreidefelsen auf Rügen.

Marcus und Jan erwarten mich schon in Binz. Marcus (www.marcusfrank.com) hat die Tour geplant, um Rügens schönste Orte kinematographisch einzufangen. Er und Jan sind schon seit Sonntag auf Rügen unterwegs, haben Stralsund erkundet, sind mit dem rasenden Roland gefahren und vieles mehr.

Erst mal ein kleiner Imbiss. Jan darf auch mal mit meiner Fuji X-T1 rumspielen.

Auf einer Klippe östlich von Binz können Jan und ich den wunderschönen Sonnenuntergang einfangen, während Marcus unten gleiches von seiner Kamera erledigen lässt:

Währenddessen tauchen wir auch tiefer in den mystischen Buchenwald ein:

Entlang des Steilufers sieht man auch bis kurz vor der Dunkelheit die letzten Spaziergänger zurückkommen und ein fotobegeisterter Mann gesellte sich noch kurz zu uns:

Kurzerhand ist mein „Zeltplatz“ hergerichtet. Das Poncho-Tarp-Teil macht sich recht gut mit Laufstöcken. Camping Meier in Binz können wir allerdings nicht sehr empfehlen. Der Platz liegt direkt an der Hauptstraße und die Duschen sind Nachts nicht benutzbar. Da wir spät kamen und früh gehen werden, hält uns das leider etwas auf.

Weitere Artikel zum Beitrag

#1 – Entspannt ankommen in Binz auf Rügen
#2 – Auf zum Königsstuhl, Nationalpark Jasmund
#3 – Von Jasmund zum Kap Arkona
#4 – Zum Mittelpunkt von Hiddensee
#5 – Leuchtfeuer auf Hiddensee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.