Eine halbe Stunde vor dem Abendbrot um 18 Uhr, konnte ich es nach einem kurzen Nickerchen nicht mehr abwarten, zog meine Laufsachen an und sprintete aus dem Berghaus.

Wir, der Rock Pop Gospel Chor Celebrate, sind gerade in der Jugendherberge Güstrow auf Sommer-Chorfahrt. Das bedeutet Proben bis zum abwinken, Feiern was das Zeug hält und Schlaf … gibt es nicht. Deshalb das Nickerchen. Und deshalb brauche ich jetzt auch Bewegung. Nach wenigen Metern auf der Landstraße gehts gleich in den Wald hinein und den Rodelberg hinauf:

Ich laufe Richtung „Utkiek“, halte mich an die Beschilderung, lande mehrmals an den gleichen Ecken, finde ihn aber nicht nur diesen Rastplatz und einen Stein.

Der Heidberg – eine mächtige Sanddüne, die in der letzten Eiszeit-Periode entstand – wurde bis zum Mittelalter fast komplett abgeholzt. Herzogin Elisabeth (1524-1586) ließ ihn 1573 wieder aufforsten. Daran erinnert seit 1883 dieser Stein.

Wenige Mücken und der Hunger treiben mich, lassen mich den Rodelberg  wieder hinunter rasen, wie ein besengter. Der Wind drückt, meine Beine federn in langen Schritten den Aufprall auf dem Boden ab – wunderbar, als würde ich fliegen.

Direkt am Fuße liegt wieder die Landstraße und dahinter befindet sich das Strandbad am Inselsee:

Weiter Richtung Grenzburg gibts wieder viel Kleines zu entdecken:

Schräg gegenüber des Burghotels „Zur Grenzburg“ liegt auch schon die Jugendherberge. Während alle anderen schon am essen sind, gönne ich mir erst einmal eine schöne Dusche …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.