Job kündigen um zu reisen? Ich habe es getan – Heute habe ich meine Kündigung eingereicht! Die Flüge sind auch schon gebucht und mein Working Holiday Visum bestätigt. Mitte August geht es erst einmal für einen Monat nach Bali und danach weiter nach Auckland. Was danach kommt, weis ich noch nicht und wird sich in den nächsten Wochen und Monaten ergeben. Mega aufregend alles. Ich freu mich riesig! 😀

Die Idee – Job kündigen für 1 Jahr Working Holiday in Neuseeland

Seit einigen Jahren schon wächst mein Wunsch, die Welt zu bereisen. Als ich August 2013 frisch getrennt aus einer siebenjährigen Beziehung nach Rostock zog, stellte sich mir eine Frage besonders: Was fange ich mit meiner neu gewonnen Freiheit an?Neuseeland war damals nur eine von vielen Ideen. Nach einigen Wanderungen in unseren Mittelgebirgen, den Alpen und vielen kleinen Abenteuern, wurde diese Spinnerei jedoch immer realer.

Nun sind seit dem Aufkommen der Idee schon wieder vier Jahre vergangen. Heute bin ich endlich bereit und packe es an. Wir haben ja nur ein Leben. Jetzt ist die beste Zeit!

Warum Neuseeland?

Ich liebe die Natur. Und spätestens seit „Der Herr der Ringe“ im Kino lief, wissen wir alle um Neuseelands atemberaubende Landschaften. Aber auch die Menschen mit ihrer Maori-Kultur sind spannend und mir super sympathisch. Das Work & Travel Programm bietet zudem perfekte Voraussetzungen für einen längeren Aufenthalt.

Wenn Freunde dann schon dorthin reisen, macht das schon etwas neidisch.

Welche Ziele und Erwartungen habe ich?

Seit fast 8 Jahren bin ich Grafik-Designer bei Karls. Vorher habe ich ein Jahr lang in Hamburg – noch grün hinter den Ohren und frisch aus dem Studium – meine ersten Fehler begehen und aus ihnen lernen dürfen. Seit dem habe ich mich natürlich um einiges weiterentwickelt. Bei Karls konnte ich alle medialen Bereiche bedienen. Und weil die Firma ein einfach gut gemachtes Konzept fährt und sein Branding in jedem noch so kleinem Detail durchzieht, kann ich mein  Wissen und Können in genau diesen Bereichen auch weiter vermitteln.

So möchte ich meine Fähigkeiten auch den Menschen in Neuseeland und allen, die ich unterwegs treffe, anbieten. Ich möchte sie in ihrem Business unterstützen und somit die Welt ein wenig schöner machen. Ich werde außerdem noch andere Jobs ausprobieren, um meinen Horizont zu erweitern. Mal sehen, welche Gelegenheiten sich mir bieten.

Auf jeden Fall möchte ich …

… das Land von oben bis unten erkunden.
… die Menschen und die Kultur, Gleichgesinnte und Reisende kennen lernen.
… mir Geschichten erzählen und Erfahrungen veranschaulichen lassen.
… Menschen & Unternehmen mit meinen Fähigkeiten unterstützen.
… viele verschiedene Jobs ausprobieren.
… mein Englisch auffrischen.
… Chancen nutzen.
… meine Komfortzone erweitern.

Ich erwarte …

… kein Entgegenkommen.
… nicht immer das beste Wetter und krasse Landschaften.
… spannende Situationen, Pannen und Pleiten.
… interessante und auch mal langweilige Jobs zu erledigen.
… schöne Begegnungen und Geschichten.
… Horizont erweiternde Erfahrungen.
… Alles und Nichts.

Ich werde mit meiner Liste (Reiseplanung folgt) im Gepäck (Packliste folgt) losziehen und schauen, was auf mich zukommt. Jetzt gehts erst einmal an die Vorbereitung (folgt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.