Vorbereitung

Endlich steht die Route fest. Nur Kleinigkeiten müssen noch recherchiert werden bevor es am Freitag, 26.09.2014, losgeht.

Nach dem Bericht über Reinhold Messner, der anlässlich seines 70. Geburtstags, am Mittwoch in Servus.tv ausgestrahlt wurde, ist mein Respekt vor den gewaltigen Bergen noch einmal mehr gestiegen.

Nichtsdestotrotz muss ich einfach wieder in diese atemberaubende Landschaft, diese herrliche Ruhe und das Gefühl in mich aufsaugen, dass wir doch eigentlich nur kurzlebige Geschöpfe auf diesem Jahrmillionen alten Planeten sind. Alle Sorgen und Probleme scheinen dann auf einmal so nichtig …

Nach dieser Tour bin ich auch ein paar Tage in Venedig. Das wird sehr spannend werden. Denn immer kommt einem die Zivilisation nach so einer Tour – in der man nur mit dem nötigsten ausgestattet und auf die niedrigsten Bedürfnisse wie Essen & Schlafen reduziert ist – so verschwenderisch und aufgeblasen vor. Man kann sich dann auch nur über die Luxusprobleme der Menschen wundern. Im Grunde benötigt man gar nicht soviel zum Leben.

Genau deshalb gehe ich gerne wandern. Man bekommt dann zumindest einen Eindruck davon, wie es ist, im Einklang mit Natur & Tiere zu leben. Morgens mit dem Sonnenaufgang aufzustehen, Abends mit dem Sonnenuntergang schlafen zu gehen. Immer unterwegs sein, neue Gegenden erkunden und sich an Kleinigkeiten erfreuen können. Es gibt so vieles, dass wir im Alltag übersehen oder vergessen.

 

Hinreise – Von Rostock nach Venedig

Geil: Der Fernbus hat Verspätung, die Gepäck-Annahmestelle bereits zu. Zum Glück komme ich mit meinem Rucksack durch die Sicherheitskontrolle, obwohl ich meine beiden Taschenmesser dabei habe. Sogar in das Flugzeug komme ich – nicht einmal die Flugbegleiter sagen etwas, als ich meinen Rucksack verstaue.

Die Nacht verbringe ich am Flughafen in Venedig, da mein Bus nach Cortina erst am nächsten Tag startet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.